Jamón de Bellota 100 % Iberico darf auch als “Jamón de Bellota 100 % Raza Iberica” bezeichnet werden.

Der Zusatz Pata Negra wird lediglich als kommerzieller Zusatz verwendet.
Pata Negra bedeutet „Schwarze Klaue“ und deshalb wird der Schinken oft als Schwarzklauenschinken bezeichnet, was jedoch unrichtig und irreführend ist.

Wie erkenne ich welchen Schinken?

Erstes Beispiel: Iberischer Bellota Schinken 100 %

Die Iberico-Schweine, von denen der Schinken stammt, bewegen sich frei auf weiten Wiesen und den dazugehörenden Eichenwäldern in Spanien. Diese Iberico-Schweine fressen in erster Linie Eicheln (Bellotas) und es ist logisch, das auch ein sehr geringer Teil von natürlichen Gräsern, Kräutern und Früchten mitgefressen wird. Das die Schweine sich ausschließlich von Eicheln ernähren, sind Ammenmärchen einiger Verkäufer. Tatsache ist, das gentechnisch gesehen die Sau (also das Mutterschwein) und der Eber (also der Vater) 100 % Iberico Schweine sind, was sich natürlich auch auf den Nachwuchs bezieht.

Halten wir also fest:
„Schwarzes Siegel“ bedeutet Jamón de Bellota 100 % Iberico oder auf Deutsch: 100 % Iberico-Schinken Bellota-Qualität

Ob Sie direkt zum Supermarkt, Fachhändler oder Einzelhändler gehen, oder den Schinken online kaufen, die gesetzlichen Vorschriften gelten für alle Iberico-Schinken, ganz gleich, wo und wie sie verkauft werden.

Wenn Sie in einem Onlineshop einen

100 % Iberico-Schinken Bellota Qualität oder eine
Iberische Paleta de Bellota 100 %

kaufen, achten Sie immer darauf, das neben der Produktbezeichnung auch ein Foto zu sehen ist, auf dem man klar und deutlich ein „SCHWARZES SIEGEL“ an der Klaue sieht.
Nur ein Schinken mit einem „SCHWARZEN SIEGEL“. ist ein authentischer Jamón de Bellota 100 % Ibérico. Nur ein authentischer Bellota bekommt das „Schwarze Siegel“.

Aber, es gibt nicht nur „Schwarze Schweineklauen und schwarze Siegel“, sondern leider auch „schwarze Schafe“ unter den Anbietern von Jamón de Bellota 100 % Iberico.

Von diesen „schwarzen Schafen“, die Ihnen gerne einen anderen Schinken als Jamón de Bellota 100 % Iberico unterjubeln, und fälschlich, als authentischen 100 % Bellota Schinken auszeichnen und verkaufen, der in Wirklichkeit keiner ist, berichten wir heute. Wenn Sie diesen Artikel zu Ende lesen, wird Sie hoffentlich niemand mehr übers Ohr hauen, mit anderen Worten, betrügen.

Fangen wir also an:

Viele Händler und Anbieter dieser Delikatesse stellen sich als „wahre Schinkengötter, Schinkenspezialisten, Schinkenkenner, Anbieter mit jahrzehntelanger Erfahrung usw.“ vor. Das Gegenteil ist leider der Fall. Das einzig Wahre, bei diesen Kings of the mambo, ist meist der Preis von einem 100 % Iberico Bellota Schinken, der mit dem Produkt nichts zu tun hat. Hier irrt sich keiner von diesen „seriösen Anbietern“, denn ohne Skrupel werden Preise für einen authentischen 100 % Bellota Iberico Schinken kassiert, der keiner ist.

Diesen „kommerziellen Halsabschneidern“ die Ihr Vertrauen ausnutzen, möchten wir gerne das Handwerk legen.

Wie aber erkennt man solche Schlitzohren? Lassen wir mal die Sau raus und klopfen diesen unseriösen Händlern auf die Pfoten.

Das spanische Landwirtschaftsministerium hatte bereits im offiziellen Staatsblatt BOE am 10. Januar 2014 die gesetzliche Regelung für Jamón de Bellota 100 % Iberico und dessen Bezeichnung festgelegt. Man hatte 4 Jahre Zeit um sich anzupassen, ein Zeitraum um betrügerische Werbung zu unterlassen. Der 10. Januar 2018 war die Galgenfrist. Wer weiterhin ab diesem Datum Jamón de Bellota 100 % Iberico, der keiner ist, in Umlauf bringt, macht sich, laut dem spanischen Landwirtschaftsministerium, strafbar.

Zweites Beispiel: 75 % Ibérico-Schinken, Bellota Qualität

Um die Gesundheit der Tiere positiv zu beeinflussen, kreuzt man die Tiere. Das hat aber noch einen weiteren Vorteil, denn die Fettinfiltrierung des Schinkens wird somit günstig beeinflusst. Ist der Eber eine Mischung der Rasse Duroc und Iberico, dann haben wir als Nachwuchs ein 75 % Iberico Schwein. Der Schinken muss somit nach den gesetzlichen Vorschriften als Bellota Schinken 75 % Iberico ausgezeichnet werden. Der Schinken wird an der Klaue mit einem „Roten Siegel“ versehen. Die Ernährung auf Wiesen mit den dazugehörigen Eichenwäldern ist gleich wie beim 100 % Iberico Schwein. Auch dieser Schinken hat eine hervorragende Qualität, ist aber eben nicht 100 % Iberico Bellota.

75 % Ibérico-Schinken, Bellota-Qualität und Paleta de Bellota 75 % Ibérica

können Sie beruhigt in jedem Onlineshop kaufen, der beide Schinken korrekt auszeichnet. Auf einem Foto neben der Beschreibung muss klar und deutlich ein „ROTES SIEGEL“, das für Schinken mit 75 % Bellota verwendet wird, versehen sein. Verkauft Ihnen jemand einen Schinken mit Rotem Siegel als 100%igen Bellota, handelt es sich schlicht und einfach um Betrug.

Drittes Beispiel: 50 % Ibérico-Schinken, Bellota Qualität

Kreuzen wir aber eine 100 % Iberica Sau mit einem 100 % Duroc Eber, ist der Nachwuchs ein 50 % Iberico Schwein. Gesetzmäßig muss der Schinken im Handel als solcher ausgezeichnet werden: Auch hier muss die Klaue mit einem „Roten Siegel“ versehen sein.

Die Haltung und Ernährung ist gleich dem 75 und 100 %igen Bellota, jedoch
werden diese Schweine nicht nur von Eicheln und Gräsern, sondern zusätzlich mit Gräsern und Hülsenfrüchten gemästet.

Bitte festhalten: „Rotes Siegel“ 50 % oder 75 % Jamón de Bellota
oder zu Deutsch: 50 % oder 75 % Iberico-Schinken, Bellota-Qualität.

Wird Ihnen im Supermarkt, Einzelhandel oder im Internet ein Pata Negra, 100 % Jamon Bellota Iberico angeboten, der ein „Rotes Siegel“ an der Klaue hat, dann handelt es sich IN KEINEM FALL um 100 % Bellota Schinken. Es handelt sich auch in diesem Fall schlicht und einfach um einen Betrug, um Ihnen das Geld aus der Tasche zu ziehen.

Solch ein Schinken muss gesetzmäßig, je nachdem wie alt der Schinken ist, als:

50 % IBERICO-SCHINKEN, BELLOTA-QUALITÄT, 36 Monate, oder
50 % IBERICO-SCHINKEN, BELLOTA-QUALITÄT, 48 Monate ausgezeichnet sein.

Beim abgepackten oder entbeinten Schinken dieser Kategorie bekommt der Schinken einen Hinweis (meist Aufkleber) in ROT auf dem Etikett.

Vielleicht gehören Sie zu den Schinkenliebhabern, die schon jahrelang beim selben Anbieter kaufen, der Ihr Vertrauen besitzt. Ein altes Sprichwort sagt: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser!

Viertes Beispiel:

Nicht alle Iberico Schweine, mit Genetik 50 %, 75 % oder 100 % Iberico fressen lediglich Eicheln und Gräser. Es gibt Schweine, die zusätzlich mit einem Mischfutter gemästet werden. Das nennt man Cebo de Campo. Ein Schinken von diesen Schweinen muss gesetzlich als „Cebo de Campo“ ausgezeichnet werden und mit einem „Grünen Siegel oder Etikett“ versehen sein.

Auch hier handelt es sich um einen exklusiven Schinken, hervorragend im Geschmack. Ein Nichtfachmann auf dem Gebiet hat es schwer, einen solchen von einem 100 % Bellota-Schinken Iberico zu unterscheiden.

Fünftes Beispiel:

Iberico Schweine unabgesehen ob diese 50 %, 75 % oder 100 % Iberico Genetik nachweisen und auf Farmen mit Mischfutter gemästet werden, nennt man „Cebo“. Der Schinken dieser Tiere muss mit der Qualitätsstufe „Cebo“ ausgezeichnet werden und bekommt ein weißes Siegel oder weißes Etikett.

Tatsache ist jedoch, das der 100 % iberische Bellota Schinken ohne Frage immer noch der beste Schinken der Welt ist. Daran beißt die Maus keinen Faden ab.

Schinken werden jedoch nicht nur im Internet verkauft. Vegajardin S.L. bietet seit fast 20 Jahren authentische iberische spanische Schinken und Wurstspezialitäten an.

normativa-cerdo-iberico

error: Content is protected !!